Bürgerhilfe seit zwei Jahrzehnten

Was wurde geleistet

In den vergangenen 19 Jahren hat Wenn's im Leben brennt viele Familien und Einzelpersonen, die in Not geraten, sind unterstützt. Zudem haben die Mitglieder der Nothilfe gemeinsam mit dem ehemaligen Bürgermeister Michael Esken zwei weitere Vereinsgründungen angestoßen und finanziell angeschoben: Der Mittagstisch „Iss mit“ , der seit 2005 einmal in der Woche die Tafel für bedürftige Menschen deckt, sowie den Hospizkreis, der trauernden Menschen hilft. Von Anfang an engagiert sich die Nothilfe unter Federführung von Johannes Giebels in Indien. Nach der Tsunami-Katastrophe vom 26. Dezember 2004 hat Wenn's im Leben brenntgemeinsam mit Hemeraner Schulen mehr als 16.000 Euro für Flutopfer in Indien gesammelt.

Hemeraner Spenden sind aber auch in indische Frauenhäuser, Projekte für Straßenkinder und Brunnenprojekte oder an Menschen geflossen, die bisher nicht vom wirtschaftlichen Aufstieg des Landes profitieren konnten. Viele Male schon ist Johannes Giebels gemeinsam mit Dr. Michael Tigges nach Südasien gereist, um die Projekte vor Ort zu koordinieren. So haben beispielsweise viele Hemeraner an dem Schicksal des indischen Mädchens Apurtha Mary teilgenommen, das auch mit finanzieller Hilfe aus Hemer zweimal erfolgreich am Herzen operiert werden konnte.

Weitere Projekte